Dienstag, 1. Januar 2013

Datenkrake "ELENA" und der gläserne Deutsche


ARD. "Monitor" deckt auf:


Eine Monsterdatenbank Names "ELENA" soll den gläsernen Menschen für die deutschen Behörden perfekt machen... 



In einem Beitrag des Magazins wird erläutert, daß so ziemlich alles, was das Berufsleben und die Privatsphäre betrifft (Krankheiten uvm.) gespeichert und ausgewertet werden soll. Insgesamt wird angestrebt, Daten von ca. 40 Millionen Menschen zu erheben. Besonders delikat: Kündigungsgründe und Auffälligkeiten können in sogenannten Freitextfeldern von den Unternehmen nach gutdünken ausgefüllt werden.







Ich bedanke mich bei Wach auf jetzt der mich auf den Beitrag aufmerksam gemacht hat und auch den folgenden Link bereitstellte:
https://netzpolitik.org/2010/zwei-petitionen-zum-elena-verfahren-veroeffentlicht/