Freitag, 29. März 2013

SWR-Gelabere: “Leben”


Ich dachte, nach “Lanz” könne es im Niveau nicht mehr weiter nach unten gehen. Der “SWR” und damit auch die “Deutsche (‘Tote’) Welle” hat uns überrascht, mit “Leben” gibt es ein “neues” Laberklübchen, da darf dann wirklich jeder, der (insbesondere “die”) nichts zu sagen hat, über Themen reden, die keinen Menschen interessieren. Ist ja auch Gebührenfinanziert!

Welche Weisheiten, ich kann es nicht in Worte fassen, das müßt ihr gesehen haben, wer länger wie eine viertel Stunde durchhält, hat ein Bier bei mir gut.

Man ist überzeugt:
leben1Leben! Was Menschen bewegt
Moderatorin Jacqueline Stuhler packt Themen an, über die gerade gesprochen wird. In Leben! Was Menschen bewegt diskutiert sie mit Betroffenen und Experten. Ihr Ziel ist es, Orientierung und Lebenshilfe zu bieten.
(ich habe grade kein Brech-Smily zur Verfügung, bitte ergänzen)




Das die “Deutsche Welle” (DW) den Schwachsinn ausstrahlt, wundert mich schon nicht mehr, Moderatorin: Frau, Forum: überwiegend Frauen und zwei Typen, die nicht ernst zu nehmen sind, genau das, was das Programm der DW ausmacht. [(Schließlich ist es ja der deutsche Auslandssender, wer will den schon sehen (geschweige den: ernst nehmen?)]

Das es jedoch einen gebührenfinanzierten, deutschen Sender gibt, der so einen Schwachsinn auch noch bezahlt und ausstrahlt, das ist erschreckend. Ich kann nur sagen, es ist traurig, in allen Bereichen wird es immer trübsinniger.

Wer weiß eigentlich, ob es eine “Einladungsliste” gibt für “Talkshows” (Laberklübchen).
Ich sah (zwangsweise – es gibt eben nur “DW”) grade “Anne Will [(und kann nicht…)” – frei nach Volker Pispers], wer saß wieder da? Dohnanyi und die Höhler

Der eine, ein verkappter CDUler, tritt für die “Spezialdemokraten” als Feigenblatt an, die andere kenne ich nur aus Laberklübchen. Warum werden die “Dumpfbacken” eingeladen? Ich denke, so manche und so mancher leben nur davon, daß sie regelmäßig ihren Schwachsinn (gegen Honorar aus Gebühren) in den Klübchen breittreten.


Mehr lesen:
„Für weitere Informationen: Klicken Sie einfach ‚dw.de‘“
Teil 1: Das große Mißverständnis von Konsumenten und Machern
Teil 2: Die absolute Plattform: Das Internet
(übrigens: Wer die letzten beiden Beiträge gelesen hat, wird feststellen, daß die “Deutsche Welle”-Homepage seit neuestem tatsächlich auf “deutsch” erscheint. Großes Lob. Damit ist diese Einzelkritik hinfällig. Keine Sorge: Es gibt genug andere.)