Dienstag, 27. Oktober 2015

Blogger: Freiwillige Selbstkontrolle

Um einer Diskussion Vorschub zu leisten, die zur Zeit auf "Twitter" die Welt bewegt (und auf Anregungen des spannendes Buch von @MichaelFirnkes "Das gekaufte Web" zurückzuführen ist), möchte ich folgenden Vorschlag unterbreiten.

Blogger die sich einer "Freiwilligen Selbstkontrolle" unterwerfen, die auf den Werten des "Pressekodex des Deutschen Presserates" beruht, dürfen folgendes Banner auf ihrer Blog-Site anbringen:





Logo
Blogger: Freiwillige Selbstkontrolle
Ich halte mich bindend an den Pressekodex des Deutschen Presserates.

  • Wobei "Logo" ein zu entwickelndes "Warenzeichen" sein müsste (der Mißbrauch würde somit unter Strafe stehen). 
  • Der Link "Freiwillige Selbstkontrolle" müsste zu einer Web-Site führen, die dies erläutert und
  • der Link "Pressekodex..." muß zur Web-Site: "http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/" führen.


Auf der Site "Freiwillige Selbstkontrolle" wäre zu erläutern, daß sich der Blogger per Eidesstatt verpflichtet hat, sich an die Grundsätze des "Deutschen Presserates" zu halten.

Das ist kein abschließender Vorschlag, sondern eine Diskussionsgrundlage. Es wäre hierbei nicht nötig ein monströses Kontrollgremium zu unterhalten oder ähnliches. Mit der Erklärung "an Eidesstatt" unterwirft sich der Blogger den Richtlinien des "Deutschen Presserates", ansonsten macht er sich strafbar.
Ein Logo, das die Richtigkeit des Banners markiert, wäre Vorteilhaft, da auf der Site "Freiwillige Selbstkontrolle" erläutert werden könnte, daß die Verwendung des Logos an die Abgabe der "Freiwillige Versicherung an Eidesstatt" gebunden ist. Wer das Logo ohne diese Versicherung verwendet, macht sich strafbar.

Es sind noch hunderte von Details zu klären, wie das alles zu machen wäre. Wichtiger erscheint mir, darzulegen, daß es machbar ist.
Wichtig erscheint mir auch, daß sich die "Werbendewirtschaft" dann genau überlegen müsste, wo sie wirbt!

Ganz wichtig: Natürlich muß auch die Diskussion geführt werden dürfen, ob der "Deutsche Presserat" überhaupt ein geeigneter Partner ist! Als Blogger sind wir frei eigene moralische Grundsätze zu definieren.

Wem die Diskussion auf "Twitter" nicht weit genug geht, dem biete ich an unser Forum zu verwenden.

Tags: #FreiwilligeSelbstkontrolle #DeutscherPresserat #DasGekaufteWeb #Blogger #Pressekodex