Mittwoch, 28. Oktober 2015

News: Mehrfach belichten direkt in der Kamera

Der "Heise Verlag" berichtet:




Kulttechnik Mehrfachbelichtung neu entdeckt


Hannover, 27. Oktober 2015 – Statt über Bildbearbeitungs­programme im Nachhinein unter viel Aufwand Fotos miteinander zu verschmelzen, sollten Fotografen die Doppel- oder Mehrfachbelichtungsfunktion moderner Spiegelreflex­kameras nutzen. Bis zu zehn überlagerte Einzelbelichtungen eröffnen ganz neue foto­grafische Welten, schreibt das Magazin c’t Digitale Fotografie in der aktuellen Ausgabe 6/15.

Doppel- und Mehrfachbelichtungen können viel mehr sein als reine Spielerei oder unkontrollierbares Experiment. Die Technik der Mehrfachbelichtung bietet einen großen kreativen Spiel­raum, der in seiner Bandbreite wenig bekannt ist und daher eher selten ausgenutzt wird. Dabei lassen sich sowohl mit digitaler als auch mit analoger Kameratechnik kunstvolle Mehrfachbelichtungen umsetzen.

„Allerdings ist – anders als bei Analogkameras – nicht jede Digitalkamera für Mehrfachbelichtungen geeignet“, erklärt Angela Meyer, Redakteurin bei c’t Digitale Fotografie. „Man fin­det diese Funktion aber bei den meisten DSLR-Modellen von Nikon sowie bei den Flaggschiffen von Canon. Während die Consumer-Kameras von Nikon bis zu drei Aufnahmen kom­binieren, können die hochpreisigen Modelle sogar bis zu zehn Aufnahmen miteinander verrechnen. Ausgewählte Modelle anderer Hersteller wie Fuji und Olympus haben zumindest einen Doppelbelichtungsmodus.“

Das aktuelle Heft c’t Digitale Fotografie 6/15 stellt außerdem die Photoshop-Alternativen Affinity Photo und PhotoLine auf den Prüfstand. Weiterer Schwerpunkt ist das Thema Analog­kameras im Digitalzeitalter: Hier bietet die Redaktion eine umfangreiche Beratung sowie eine Marktübersicht zu gebrauchten und neuen Analogkameras, die nach wie vor gefragt sind.

c’t Digitale Fotografie ist ab sofort im gut sortierten Handel für 9,90 Euro inklusive DVD erhältlich und kann online unter www.heise-shop.de bestellt werden.