Donnerstag, 17. März 2016

Sonderheft c’t Fotografie spezial

Richtig falsch fotografieren

Hannover, 17. März 2016 – Oft entstehen mit der Kamera in Stadt und Natur nur altbekannte Bilder, die wenig reizvoll sind. Wer sich jedoch bewusst über erlernte Fotoregeln hinweg setzt, entdeckt ganz neue spannende Motive, schreibt das Magazin c’t Fotografie in seinem Sonderheft Meisterklasse.

Entscheidend ist, die Perspektive zu wechseln, Fotoregeln zu hinterfragen und Mut zum Experimentieren zu entwickeln. „Verstoßen Sie bewusst gegen die vorherrschenden Regeln, setzen Sie sich über Konventionen hinweg“, ermuntert c’t-Fotografie-Redakteur Peter Nonhoff-Arps. Genau betrachtet gibt es in der Fotografie gar kein „falsch fotografieren“. So kann etwa eine absichtliche Unterbelichtung der Aufnahme etwas Geheimnisvolles verleihen, die Überbelichtung hingegen zu einer surrealen Note führen. Das scheinbar Falsche lässt sich auch als Bilderserie bewusst inszenieren, sei es mit angeschnittenen Gesichtern, verblitzten Porträts, Fingern vor dem Objektiv oder einer Person, die bei einer Serie von Gruppenaufnahmen immer aus dem Bild läuft.

Zu viele Gedanken über Technik können vor allem ungeübte Amateure davon abhalten, sich der Erfahrung des unbefangenen und intuitiven Sehens hinzugeben. „Der erste Schritt zu mehr Freiheit beim Fotografieren ist daher, alle Automatiken abzuschalten und die Kamera komplett manuell zu bedienen“, sagt Nonhoff-Arps. Wer intuitiv sieht, der entdeckt vielleicht Silhouetten, interessante Durchblicke und ungewöhnliche Spiegelungen, die sich zu malerischen, abstrakten Bildkom­positionen verdichten lassen. Ein grauer Regentag im November kann auf einmal ein wunderschönes Motiv entlfalten, wenn der Fotograf die Kamera auf den Asphalt lenkt und die Spiegelung der bunten Neonlichter entdeckt. Und zu einem Blick in eine nächtliche Straßenbahn durch eine verregnete Scheibe passt durchaus ein leichtes Verreißen der Kamera.

„Es ist wichtig zu experimentieren und dabei auch mal zu weit zu gehen, damit man später das Erlernte für die eigene Arbeit einsetzen kann“, rät Nonhoff-Arps allen Fotografen.

Das Sonderheft von c’t Fotografie ist ab sofort im gut sortierten Handel für 12,90 Euro inklusive DVD erhältlich und kann online unter www.heise-shop.de bestellt werden.